Vollwertkost – nicht nur zum Abnehmen

Muskelkraftstoff tanken

Sie wollen ihre sportliche Leistung voll ausschöpfen, denn mit weniger geben Sie sich nicht zufrieden? Gut, man könnte spezielle Präperate oder Sportlerdrinks schlucken, um die nötige Energie zu erzeugen. Doch Sie möchten sich lieber auf eine natürliche, gesunde Ernährung verlassen? Da sind sie bei einer ausgewogenen Vollwert-Ernährung genau richtig aufgehoben.

Muskelkraft durch Kohlenhydrate

Für jeden Sportler sind Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte besonders wichtig, denn sie liefern ihm die wichtigen Kohlenhydrate. Da sie langsam abgebaut werden, sind sie in der Lage, über einen längeren Zeitraum Energie zu liefern. Zudem enthalten Vollkornprodukte viele wichtige Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe.

Heißhunger stillen

Jeder kennt das: Heißhunger nach dem Training. Der wird gerne mit süßen Schokoriegeln gestillt, die kurzfristig wieder fit machen. Doch lange hält das Gefühl nicht an, und sie sacken wieder ab. Besser ist dagegen eine Scheibe Vollkornbrot oder ein vollwertiges Müsli, dessen Sättigung wesentlich länger anhält.

Sie benötigen schnelle Energie, denn der Wassersport ist anstrengend. Ihr Körper verbraucht schnell alle Kohlehydratvorräte, die es gilt, gezielt nachzutanken.

Probieren Sie es aus! Essen Sie nach dem Training einen leckeren Vollkornnudelsalat. Der Glykogenspeicher wird im Nu neu gefüllt.

Eiweiß in Massen?

Auch Eiweiß wird im Sport vermehrt benötigt. Doch reicht im Regelfall die Menge aus, die mit der normalen Ernährung aufgenommen wird.  Zuviel Eiweiß belastet die Nieren, und zudem scheidet der Körper in Folge vermehrt Magnesium und Calcium aus. Dies fehlt dann für die Funktion der Muskulatur. Darum sollten Sie pflanzliches Eiweiß durch den Verzehr von Milchprodukten zu sich nehmen. Besonders gut geeignet sind zum Beispiel Pellkartoffeln mit Quark.

Für Abwechslung sorgen

Eine abwechslungsreiche Ernährung versorgt den Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen, so dass spezielle Sportlernahrung gar nicht nötig ist.

Sich fit trinken

Wichtig ist auch, genügend zu Trinken. Beim Sport schwitzt der Körper sehr stark, dadurch verliert er Wasser und Mineralstoffe wie Natrium, Kalium, Chlorid und Magnesium. Auch hier ist es nicht notwendig, spezielle Elektrolytgetränke zu trinken. Wichtiger ist es, die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen. Hierzu ist natriumhaltiges Mineralwasser am besten geeignet. Ist Ihnen das zu “lasch”, dann mischen Sie es doch einmal mit Apfelsaft: Ein leckeres Sportlergetränk, das zudem noch preiswert ist, entsteht.

Noch etwas zu den Mahlzeiten:

Versuchen Sie, möglichst nicht mit zu vollem oder zu leeren Magen zum Schwimmen zu gehen. Die beste Zeit zum Essen ist zwei Stunden vor dem Training.

Verwandte Beiträge:

  1. Schwimmen als sportliche oder medizinische Maßnahme Es zählt zur liebsten Freizeitbeschäftigung und ist auch gleichzeitig aktive Sportart die Rede ist vom Schwimmen. Dass schwimmen gut für den Körper ist, dürfte keine Neuigkeit sein. Denn schließlich propagieren es die Ärzte und Sporttherapeuten als die beste Möglichkeit, zum Beispiel beim Abnehmen zu helfen und gleichzeitig auch Herz und...
  2. Krafttraining für Schwimmen Grundvoraussetzung: Ausdauer und Kraft Wer sich gelenkeschonend in Form bringen will, der findet im Schwimmen seine perfekte Sportart. Mit Schwimmen wird jede Muskelgruppe des Körpers trainiert. Doch fehlende Ausdauer rächt sich jedoch sofort! Besonders die Wettkampfsportler müssen zudem beständig an ihrer Technik feilen, um die nötige Geschwindigkeit zu erreichen, die...
  3. Schwimmen – Entspannung für Büromenschen Der Rücken – eine tragende Aufgabe Unser Rücken hat Einiges am Tag zu ertragen. Gerade Menschen, die den ganzen Tag auf einem Bürostuhl verbringen müssen, der oftmals keine Spur von Ergonomie aufweist, können davon ein Lied singen. Viele wissen gar nicht, was sie ihrem Rücken täglich antun. Falsches Heben, zu...
About Birgit

Speak Your Mind

*